Du

 

Wir sind uns nie begegnet

Und Du warst doch so oft

ganz nah bei mir

Ich spürte Dich

 

Du besuchtest meine Träume

Wir sprachen und lachten

Gemeinsam hoben wir

Die Welt aus ihren Angeln

Meine Welt …

 

Mit Deinen Worten

Erfand ich mich neu

Die Tage leuchteten

Frei, hell

und voller Liebe

 

Vorbei - für immer

Niemals wieder

Wie unerbittlich hart

Worte und Wahrheit

Doch manchmal sind!

 

Was war ist vorüber

Nicht mehr werdend

Sondern gewesen

Nie spürte ich das klarer

 

Kein Leuchten mehr

Das Du über meine Dinge legst

Nun sind es ferne Welten

Die Du mit Deinem Strahlen erhellst

 

Du fehlst

 

 

 

« zurück                    Seite 89                    nächste Seite »

lotte-aus-der-asche [-cartcount]