Lieber Michael,

 

Stress von außen kommt keiner, denke ich. Wenn, dann mache ich ihn mir wohl selbst.
Gerade auch über Deinen letzten Absatz habe ich nun nachgedacht.

Falls Du irgendwelche Ideen hast, wie ich dem Ganzen besser beikommen könnte, oder wie ich die Ursachen herausfinden könnte … ich bin für jeden Tipp von Dir dankbar. smile


Liebe Grüße von Lotte 

Liebe Lotte,

 

die weitaus meisten Menschen werden nicht mit Unverträglichkeiten geboren.
Sie entstehen oft nach und nach; häufig erst im Erwachsenenalter.
Nach meinen Erfahrungen kommen sowohl physische, als auch psychische Anlässe in Betracht:
Impfungen, Antibiotika, Schwangerschaft/Geburt zum Beispiel – oder schlimme Kindheitserfahrungen, große Partnerschaftsprobleme, Existenzängste.
Natürlich kann das alles auch in Kombination vorkommen.
Gar nicht selten ist die Situation, dass die Schilddrüse (bei Frauen) als erste geschädigt ist und sich daraus ein Rattenschwanz an Problemen herausbildet.
Deshalb kann man/frau nur ganz individuell suchen.
Du müsstest zu dem Punkt zurückkehren, wo die ersten Probleme aufgetaucht sind.
Was hattest Du als erstes nicht vertragen?
Was war davor?
Und so weiter.
Kennst Du Rüdiger Dahlke? Er hat interessante Bücher dazu geschrieben.

Wenn die körperlichen Probleme fortgeschritten sind, helfen psychische Erkenntnisse allein nicht weiter. Mit aller Behutsamkeit ist der Körper wieder auf zu bauen.

Liebe Grüße, Michael

Lieber Michael,


obwohl ich ja bei Dir nachfragte - ich glaube, im Moment muss ich mich erst einmal auf die akuten Probleme konzentrieren und die Ursachensuche aufschieben.
Es ist mir zurzeit nicht möglich, irgendwas zu essen, ohne Probleme zu bekommen. Es wird wieder täglich schlechter, und die Durchfälle/Krämpfe melden sich wieder.
Ich will nicht schon wieder die Antibiotika nehmen, ins KH will ich auch nicht mehr.
Ich muss diesen Zustand stoppen, hab aber keine Idee, wie ich das tun soll.  Was bleibt, wenn ich nichts essen kann, keinerlei Nahrungsergänzungen vertrage und egal ob mit oder ohne Essen, meine Beschwerden nicht besser werden?
So, nun hab‘ ich mich bei dir ausgeheult.  scham

Bitte entschuldige, aber ich bin im Moment extrem ratlos.


Liebe Grüße von Lotte

Liebe Lotte, kannst Du es Dir vom Gewicht her leisten, ein paar Tage nichts Festes zu essen? Nur Tees (eventuell Saft) zu Dir zu nehmen und den Darm ausruhen zu lassen? Wie bei einer Fastenkur.

 

Liebe Grüße, Michael 

Lieber Michael,
ich bin mir nicht sicher, denke aber schon.

Ich bin 1.70 groß und wiege im Moment 47 Kilo.

Einen Versuch wäre es wert.

Liebe Grüße von Lotte

Nach großen Reservepolstern hört sich das nicht gerade an, liebe Lotte!
Du musst recht schlank sein.
Aber das ist im Moment wohl zweitrangig.
Vielleicht verschafft es Dir eine Verschnaufpause.
Trotzdem solltest Du das Gewicht dabei kontrollieren.
Hast Du gesunde Tees im Haus (Fenchel und Co.)? Ich bin ein großer Anhänger des Tausendguldenkrauttees (auch wenn er sehr bitter ist) und würde sofort zu diesem greifen.
Danach könntest Du wieder langsam mit etwas beginnen, bei dem Du die höchste Wahrscheinlichkeit siehst, dass Du es vertragen könntest.


Liebe Grüße, Michael

Lieber Michael,
stimmt, keine üppigen Reserven. biggrin
Ich werde es ausprobieren.

Liebe Lotte,


Selbst bei Tees muss ich noch hinzufügen, dass nicht alle von allen vertragen werden. Immer nur kleine Mengen probieren, den Körper befragen und erst dann weiter machen.

 

Von üppigen biggrin  Reserven kann keine Rede sein! Ich borge Dir mal gern ein paar Kilos. Musst sie mir auch gar nicht zurückgeben. biggrin
Nach Body-Mass-Index hast Du mäßiges Untergewicht. Das gibt mir natürlich zu denken; gerade in Bezug auf meine Empfehlung. Es muss allerdings nicht sein, dass Du durch Fasten abnimmst. 

 

Liebe Grüße, Michael 

« zurück        Seite 5       nächste Seite »

lotte-aus-der-asche [-cartcount]