Lieber Michael, guten Morgen smile.

 

Ich habe noch einmal nachgedacht.

Ich denke, ich kann diese anstürmenden Gefühle und Emotionen vorab schon ein wenig fühlen; wie ein "Voraus-Echo". So in der Art.

Liebe Grüße emoticones emoticones

Lotte

Liebe Lotte,

Gefühle, Emotionen haben nach meiner Erfahrung einen Inhalt. Also, ich freue, ärgere mich, bin ängstlich, wütend oder traurig. Und das hat in aller Regel einen Grund.

Was sind die Gründe dafür, dass Dich Gefühle, Emotionen überrennen?

Liebe Grüße, Michael emoticones

Lieber Michael,

es stimmt schon, grundlose Gefühle gibt es nicht.
Ich sehe aber keine konkreten Gründe.

Da geschieht vorher nichts außergewöhnliches oder besonderes - sie kommen einfach.

Auch wenn ich weiß, dass das eigentlich nicht sein kann.

Einen ganz lieben Gruß emoticones

Lotte

Liebe Lotte,

 

ich habe ja - wie Du weißt - meine anima ganz gut gepflegt, bin aber trotzdem ein Männchen geblieben. smile Deshalb kann ich vielleicht das, was Du schreibst, nicht nachvollziehen.

Einerseits ist ja auch das Forum voll mit Berichten über meist weibliche Angst- und Panikattacken; andererseits habe ich praktisch noch nie einen solchen Schwall grundlos erlebt. In allen Gesprächen stellte sich letztlich heraus, dass es Gründe dafür gab; wenn auch manche hervorragend versteckt. biggrin 

 

Ich will Dich ja mit der Frage nicht bedrängen, aber aus Deiner Antwort kann ich nichts herauslesen, womit ich Dir helfen könnte. Auch Hochsensibilität eignet sich hier nicht als Erklärung, weil auch diese einen Anlass braucht, um Vorgänge in Gang zu setzen. Selbst wenn man/frau "das Gras wachsen hört", steckt etwas dahinter, warum man/frau meint, das Gras wachsen zu hören.

 

Liebe Grüße, Michael emoticones

Lieber Michael,

Du bedrängst mich nicht und ich weiß doch, dass du mir helfen willst. Meine Antwort war wenig konstruktiv; da war nichts herauszulesen. Das tut mir leid; trotzdem ist es wirklich so! Ich sehe keine Gründe dafür.

Wie Du weißt kenne ich Panik- und Angstattacken – hier kenne ich auch die Situationen, in denen sie meist auftreten. Aber diese Panik-Gefühle sind anders als die "Gefühlsstürme“, über die wir gerade reden. Da ist kein akutes Herzrasen und auch nicht das Gefühl, gleich in Ohnmacht zu fallen (wie es bei Panik-Attacken der Fall ist).


Bei einem solchen "Sturm" ist zwar auch viel Angst dabei, aber "ruhiger" und tiefer. 
Diese Gefühle kommen meist nicht, wenn ich Stress habe oder in ein für mich schlimmen und schwierigen Situation stecke. Eher im Gegenteil zeigen sie sich mehr in stilleren Ruhe-Zeiten. 

Wenn ich den Grund dafür wüsste oder ahnte, dann würde ich Dir davon schreiben! Das weißt Du, oder?

Und versteckt habe ich hier doch hoffentlich nichts. biggrin

Ganz liebe Grüße emoticones
Lotte

Liebe Lotte,

ich bin mir sicher, dass Du vor mir nichts bewusst versteckt hast! biggrin
Und ich bezweifle nichts von dem, was Du sagst. Es ist einfach unerklärlich. Eine Erklärung hatte ich schon genannt: Es ist so weiblich, dass ich es als Männchen nicht verstehen kann. smile

Naja, so recht überzeugt mich das aber auch nicht.
Deshalb möchte ich in dem Zusammenhang nur festhalten, wir kommen da im Moment nicht weiter. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es Gründe dafür gibt, aber wir können sie zurzeit nicht finden. Gut wäre es, wenn Du bei einem nächsten Mal - trotz emotionalen Stresses - versuchen könntest zu beobachten, was da mit Dir vorgeht, was der Anlass und was womöglich der Grund sein könnte.

Liebe Grüße, Michael emoticones

Ich fühlte mich wie in einer Sackgasse! Ich wollte doch mit Michael darüber reden, wollte weiter gehen – und doch gelang es mir einfach nicht. Michael spürte wohl mein verzweifeltes Bemühen und Ringen.

 

Wie klug seine Antwort war, sah ich damals nicht. Sie weitete die Enge in mir, machte mich weicher und schenkte mir Beruhigung. 

In seinem letzten Absatz gab er dem Problem Raum, schloss nichts ab und meldete seine Zweifel an – doch zuvor gab er mir zu verstehen, dass ich nicht verkehrt bin, dass es okay sei, wenn ich nichts finden kann und dass er mir glaubt!  

 

Das war genau die Rückmeldung, die ich brauchte. Zwar gelang es mir noch immer nicht in einem Anlauf Licht ins Dunkel zu bringen. Doch der Same war gesät. Es arbeitete in mir. Auf diese Weise tastete ich mich weiter und konnte das Thema umkreisen; so lange, bis ich einen Eingang finden würde.   

« zurück       Seite 44       nächste Seite »

lotte-aus-der-asche [-cartcount]