Das, liebe Lotte, ist zweifellos eine sehr entscheidende Frage. Warum arbeitet man/frau an seiner/ihrer Persönlichkeitsentwicklung? Was treibt die Seele (das Bewusstsein)?
Wenn wir nur einfach und endgültig tot wären, wäre es schade um die Zeit - in der wir uns besser ein paar irdischen Genüssen hingeben könnten. Ganz tief drinnen gibt es aber ein Ahnen, dass das Leben mehr ist.

Liebe Grüße, Michael emoticones

Lieber Michael,

 

Nachtgedanken smile

Die ganzen Jahre war ich nie wirklich mit letzter Konsequenz davon überzeugt, dass das Ich eine Illusion sei, obwohl ich alles versucht habe um es mir zu "beweisen". Da sperrte sich stets etwas in mir dagegen. Ich wollte wohl nur dieses "Ich" irgendwie "loswerden".
Wenn aber unser Bewusstsein endlos ist (dafür spricht so vieles) und dieses endlose Bewusstsein ja eigentlich nichts anderes als die Seele ist, dann darf man sich selbst nicht so sträflich vernachlässigen.


Für andere Da-sein, Leben zu schützen und achtsam mit allen Wesen umzugehen ist mir nach wie vor sehr wichtig, unabhängig von irgendeiner Religion. Doch das ist nur die eine Seite. Die andere Seite ist eben die, sich selbst so gut es möglich ist zu entwickeln, aus diesem Leben das Beste zu machen. Um zu "reifen" und zu wachsen.


Um überhaupt an meiner Persönlichkeitsentwicklung arbeiten zu können, muss ich erst mal die Voraussetzungen dafür schaffen. Ich kann daran nur intensiv mit Motivation und "Tatendrang" arbeiten, wenn ich mich genügend selbst liebe; denn ungeliebte Arbeit/Aufgaben werden meist nicht gut erledigt.

Außerdem wäre meine Seele dann doch mehr als das, was ich von "mir" im Moment zu wissen glaube.


Ich darf mich dabei nicht selbst belügen, muss lernen dem Sturm meiner Gefühle standzuhalten, muss eigene Ansichten entwickeln und lernen, mich auf mich selbst zu stützen - und sollte das alles mit genügend Freude tun.
Ganz schön viel, nur um mit der eigentlichen Aufgabe überhaupt beginnen zu können. biggrin

Lieber Michael, bis hierher wäre ich ohne Dich nicht gekommen. Und ich bin so froh, dass ich nun mit deiner Hilfe beginnen kann etwas zu ändern.

 

Danke emoticones

Einen ganz lieben Gruß von Lotte

Außerdem wäre meine Seele dann doch mehr als das, was ich von "mir" im Moment zu wissen glaube.

 

Genauso ist es, liebe Lotte!

Es ist gleichgültig, ob wir das Leben als Last, Freude, Geschenk oder Aufgabe empfinden; wir tragen die Verantwortung dafür. Und wir müssen mit der Frage rechnen: Was hast du daraus gemacht?

 

Deine Nachtgedanken gefielen mir sehr gut! smile

Liebe Grüße, Michael emoticones

Jeder einzelne Text von Michael regte mich zum gründlichen Nachdenken an. Doch immer wieder ragten daraus einzelne Sätze heraus, die mich besonders ansprachen und berührten. Dieser hier gehört dazu. Ich konnte seine Wahrheit tief in mir spüren.

Lieber Michael, was ist für Dich die Seele?
Was glaubst Du umfasst sie?
emoticones

Liebe Lotte,

die Seele ist wohl unser innerster Kern. Nicht Materie im herkömmlichen Sinn, sondern eine Art geistiger Energie. Deshalb kann sie auch nach Bedarf den Körper verlassen. Viel mehr wissen wir nicht, wenn wir uns nicht nach irgendeinem "Glauben" richten. Ich würde noch hinzufügen, dass sie eine geistige Heimat hat. Wie diese aussehen könnte ist mir zu spekulativ, um sich damit zu beschäftigen. Das ist aber jetzt nur eine extreme Kurzfassung, weil ich gerade nur wenig Zeit zur Verfügung habe.

Liebe Grüße, Michael emoticones

 

Lieber Michael,

es ist kaum zu glauben, dass ich mich bisher noch nicht wirklich mit dem Begriff "Seele" auseinandergesetzt und beschäftigt habe. 
Ich möchte keine "Glaubensinterpretation", davon habe ich als Kind schon in der kath. Kirche genug gehört; was mich viel mehr abschreckte als meine Neugier zu wecken.
Was denkst Du:  Ist die geistige Heimat das, wohin die Seele irgendwann "zurückkehrt", wenn sie ganz und gar entwickelt und vollkommen ist?

Liebe Grüße, emoticones
Lotte

Liebe Lotte,

hier ist ein recht interessanter Artikel:
http://www.welt.de/wissenschaft/arti...h_dem_Tod.html (Die Seele existiert auch nach dem Tod – auf „welt.de“)
Zwar versuchen viele Wissenschaftler mit der Quantenphysik vieles zu erklären und ich sehe das hart an der Grenze zur Modeerscheinung. Aber es soll Dir zeigen, wie viele auch wissenschaftlich denkende Menschen sich mit der Problematik ernsthaft beschäftigen.
Die Seele ist natürlich keine Erfindung der Katholiken! Sie ist uraltes Ahnen, lange bevor das Christentum die vorherrschende Ideologie wurde. Ich betrachte das Christentum wie andere Religionen - auch wenn ich in diesem Kulturkreis groß wurde.
Ich vermute mal, dass die Seele nach jedem Einsatz in einem materiellen Körper wieder in die geistige Welt zurückkehrt. Was dort passiert wissen wir einfach nicht. Wieviele Einsätze und mit welchem Ziel natürlich erst recht nicht. Auch nicht, ob es Zeugnisse gibt und eine Versetzung in die nächsthöhere Klasse. biggrin

Liebe Grüße, Michael emoticones

 

« zurück      Seite 40        nächste Seite »

lotte-aus-der-asche [-cartcount]